4LIFECHANGERS: Heilbringende Suche von Familienangehörigen

4LIFECHANGERS, Folge 22: Durch Kriege und die Flucht aus der Heimat werden oftmals ganze Familien auseinandergerissen. Die Unwissenheit über den Verbleib hat große Auswirkungen auf die körperliche und psychische Gesundheit. Der Suchdienst des Roten Kreuzes hilft Betroffenen, über den Verbleib der geliebten Angehörigen Klarheit zu schaffen.

„Man spricht von dieser `gefrorenen´ Zeit“, erklärt Claire Schocher vom Suchdienst des Roten Kreuzes. „Man kann nicht vor und nicht zurück, weil man keine Antwort hat. Dieser nicht eindeutige Verlust wirkt sich auf Spracherlernung, Integration, Schlafstörungen, Essstörungen aus und hat auch ein unglaubliches Konfliktpotential innerhalb der Familien.“

Ein Leben lang auf der Suche

Die Suche nach Antworten kann Jahre oder auch Jahrzehnte dauern. Nach wie vor sind 20.000 Schicksale aus dem 2. Weltkrieg noch ungeklärt. Ein besonders berührendes Beispiel ist die lebenslange Suche eines mittlerweile 90-jährigen Mannes nach dem verlorenen Vater, der nicht vom zweiten Weltkrieg heimkehrte. „Seit seiner Kindheit versuchte er das Schicksal seines Vaters herauszufinden. Erst letztes Jahr konnten wir ihm den gesamten Kriegsgefangenenakt und damit die Todesursache seines Vaters übermitteln. Das war für ihn das Allerwichtigste. Er wollte wissen, wie sein Vater gestorben ist und ob er gelitten hat. Das war eine unglaublich berührende Geschichte“, schildert Claire Schocher die schönen Seiten ihres Berufes.

Weitere Infos und Hilfe:

Suchdienst des Rotes Kreuzes

Trace the Face: Diese Suchplattform veröffentlicht Fotos von Menschen, die nach ihren verlorenen Verwandten suchen.

Weitere Themen der Sendung:

Faktencheck zur Tiergestützten Therapie: Wenn wir einen Hund oder eine Katze streicheln, verlangsamt sich nachweislich unser Herzschlag. Studien sind sich einig: Tiere tun uns gut und entspannen uns. Siehe auch: Wenn Tiere helfen – Einblick in die tiergestützte Therapie

Erste Hilfe-Tipps beim Herzinfarkt: Ein Engegefühl im Brustbereich, Schmerzen in den Armen und plötzlich auftretender Schweiß sind die Symptome für einen Herzinfarkt. Bringen Sie den Oberkörper in eine aufrechte Position und öffnen Sie, wenn vorhanden, den Gürtel. Verliert die betroffene Person das Bewusstsein, sollten Sie möglichst schnell mit der Reanimation beginnen. „Länger anhaltende Schmerzen, also länger als 30 Minuten“, erklärt Anton Kepka, Anästhesist und Notfallarzt. „Es sollte umgehend abgeklärt werden, ob ein Herzinfarkt vorliegt.“

Die 4LIFECHANGER-Sendungen sind an folgenden Terminen zu sehen:

Di, 11:00 Uhr: PULS 4
Mi, 9:10 Uhr: sixx Austria
Mi, 19:55 Uhr: SAT.1 Österreich
Do, 19:00 Uhr: PULS 24
Fr, 16:05 Uhr: kabel eins doku austria
Sa, 18:05 Uhr: ProSieben Austria
Mo, 15:50 Uhr: kabel eins austria