4LIFECHANGERS: Gute Bewegungsgründe für mehr Sport im Alltag

Folge 19: Auch wenn Eltern ihre Kinder gerne mit dem Auto zur Schule bringen, nimmt es ihnen dennoch viele Möglichkeiten, sich ausreichend zu bewegen. Der Lifechanger der Woche ist deshalb Dietmar Scheiblhofer, Initiator des Projekts BIKELine. Er griff auf eine frühere Vorgangsweise zurück und motiviert Kinder, gemeinsam mit dem Rad zur ,zu fahren. Bei der Innovation dieser Woche geht es auch um Sport – hier hilft die App SportSofort spontan Sportpartner und auch freie Sportplätze zu finden.

Dietmar Scheiblhofer ist engagierter Lehrer in einer Schule in Kaindorf. Er hat die Initiative BIKELine ins Leben gerufen, um Kinder wieder zu motivieren, mit dem Rad in die Schule zu fahren. Dabei war dies nicht sein einziger Bewegungsgrund: Die gemeinsame Radtour in die Schule fördert nämlich auch die sozialen Kontakte unter den Kindern. Entlang der BIKELine radeln die Kinder zusammen in den Unterricht. „Es gibt leider sehr viele Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto in die Schule bringen,“ erklärt Dietmar Scheiblhofer. „Das war einer der Beweggründe, warum wir das gestartet haben. Es hat so überhandgenommen – und dadurch entstehen zwei Sachen: Die Kinder sind sehr behütet und nicht mehr eigenständig, und sie haben auch auf dem Schulweg keine Sozialkontakte.“

Das Konzept der BIKELine funktioniert so: Die Kinder treffen sich zu bestimmten Uhrzeiten bei fixen Haltestellen, wo alle aufeinander warten. Dann fahren sie gleichzeitig los und achten darauf, dass alle gemeinsam sicher ankommen. Die Kleinen lernen von den Großen, und die Großen lernen, aufeinander zu achten. Das gibt Eltern und Kindern ein Gefühl von Sicherheit. Als Schlechtwettermotivation gibt es für die gefahrenen Kilometer sogar Preise.

Dass tägliche Bewegung Körper und Geist fit hält, ist bereits bekannt. Auch belegen viele Studien, dass Bewegung mit besseren Schulleistungen in Zusammenhang steht. „Wir kriegen hin und wieder Rückmeldungen von Schulen, dass die Kinder, wenn sie in der Früh schon mit dem Rad in die Schule gekommen sind, sich anders verhalten. Die sind ruhiger, haben ihren natürlichen Bewegungsdrang befriedigt und können dann aufnahmefähig im Unterricht sitzen,“ freut sich Dietmar Scheiblhofer über den zusätzlichen guten Nebeneffekt

Innovation der Woche: Der Sportplatz für die Jackentasche

Spontan Lust auf Sport und Bewegung, aber es gibt keinen Partner, Team oder freien Platz dazu? Matthias Scherf ist Sportlehrer und kennt das Problem. Gemeinsam mit einem Freund hat er daher die App SportSofort entwickelt, die hilft, sich bei Teamsportarten zu vernetzen. „Es ist mit der App möglich, dass man einerseits sofort Plätze und Sportanlagen buchen kann und dabei auch noch seine Partner gleich mit einbinden kann. Andererseits besteht die Möglichkeit, über unsere App-Partner gleich zu suchen,“ erklärt Matthias Scherf das App-Konzept. Das integrierte Ranglistensystem regt die Nutzerinnen und Nutzer an, sich mit anderen zu challengen und motiviert dadurch zusätzlich. Zudem vereinfacht sie in Pandemie-Zeiten das Contact Tracing durch die Nachverfolgung der Matches sowie der Sportpartnerinnen und Sportpartner.

VORHERIGER ARTIKELErste Hilfe bei Grillunfällen
NÄCHSTER ARTIKELErstes österreichisches virtuelles Diabetes Museum eröffnet!