4LIFECHANGERS: Die richtige Betreuung bei Rückenschmerzen

Folge 15: Bandscheibenvorfälle und Rückenschmerzen reduzieren meist den Aktionsradius und das Wohlbefinden der betroffenen Menschen. Wie Anna Holzer mit dem ständigen Auf und Ab der Schmerzen umgeht, erzählt sie in dieser Sendung. Weiters im Faktencheck zum Monat der Hautgesundheit: Neue Therapien bei atopischer Dermatitis.

Anna Holzner leidet seit mehr als drei Jahren an chronischen Rückenschmerzen. Trotz ambulanter Rehabilitation und regelmäßiger Physiotherapie verschlechtert sich ihr Zustand sogar zusätzlich. „Es ist stetig bergab und nicht bergauf gegangen,“ schildert Anna Holzner ihre Verzweiflung. „Irgenwann hatte ich das Gefühl, nicht zu wissen, wie das jemals wieder besser werden soll.“

Erst der Wechsel zu einem neuen Physiotherapeuten brachte Verbesserungen mit sich. „Ich habe mich sehr verstanden gefühlt, er hat sehr viel zugehört, ist auf das eingegangen, was ich gespürt habe und hat mich dazu ermutigt, nur das zu tun, was mir in dem Moment gut tut.“ Trotz aller Herausforderungen ist Anna glücklich, weil sie stets auf die Unterstützung ihres Umfelds zählen kann. „Es gibt auch immer wieder schlechte Phasen. Da bin ich froh, dass sich rundherum so ein Netz gebildet hat. Es ist ein Auf und Ab. Doch insgesamt geht es doch bergauf – zumindest hoffe ich auf das.“

Weiteres Thema der Sendung:
Faktencheck atopische Dermatitis: Neue Behandlung – neue Hoffnung

Dr. Christine Bangert, Fachärztin für Dermatologie

Sie ist eine der häufigsten chronisch entzündlichen Hautkrankheiten – die atopische Dermatitis. Betroffene leiden unter ausgeprägtem Juckreiz, Ausschlag und offenen schmerzhaften Hautstellen. Ausgelöst wird die atopische Dermatitis durch eine Überaktivierung des Immunsystems. Doch eine innovative Therapie gibt jetzt Hoffnung: Die sogenannte Immunmodulation hilft Betroffenen. „Die neuen Therapieformen bei der atopischen Dermatitis blockieren ganz gezielt bestimmte Botenstoffe, die für die Entzündung in dieser Erkrankung eine große Rolle spielen,“ erklärt Dr. Christine Bangert, Fachärztin für Dermatologie. „Die Immunmodulation bedeutet: Wir beeinflussen das Immunsystem. Wir unterdrücken nicht einfach komplett unspezifisch das ganze Immunsystem, sondern wir beeinflussen es, indem wir bestimmte Botenstoffe blockieren, die bei der atopischen Dermatitis eine Rolle spielen.“ So können auch schwere Fälle behandelt werden. Auch für Kinder ab sechs Jahren ist diese moderne Therapieform zugelassen.

Dieser Beitrag entstand im Rahmen der Initiative „Monat der Hautgesundheit“ von big5health. Viele Informationen rund um die atopische Dermatitis finden Sie unter meinehautgesundheit.at.

Social Media: Facebook und Instagram

Weitere 4Lifechanger-Sendungen zur Atopischen Dermatitis:

4LIFECHANGERS vom 4. Mai 2021: Wenn die „Schwäche“ zur Stärke wird

Atopische Dermatits: Lifechanger4Kids, Erstausstrahlung 18. Mai 2021

VORHERIGER ARTIKELKrafttraining fürs Herz
NÄCHSTER ARTIKELGesunde Arbeitswelten für Frauen