4LIFECHANGERS: Schlafapnoe in den Griff bekommen

4LIFECHANGERS, Folge 20: Kopfschmerzen, ständige Müdigkeit oder Konzentrationsschwierigkeiten können Symptome einer möglichen Schlafapnoe sein. Doch mit den richtigen Maßnahmen können Betroffene die kurzen Atemaussetzer im Schlaf in den Griff bekommen.

41,5 Prozent der Erwachsenen schnarchen regelmäßig. Was als lästig oder harmlos gilt, kann Symptom eines obstruktiven Schlafapnoesyndroms (OSAS) sein. Bei Betroffenen kommt es dabei während des Schlafens immer wieder zu Atemstillständen.

OA Dr. Thomas Schmal vom Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien weiß, dass es für Schlafapnoe bestimmte Risikofaktoren wie höheres Alter, Übergewicht, männliches Geschlecht und Schnarchen gibt. „Manchmal gibt es Hinweise darauf, wie das Schnarchen klingt. Die Partner berichten dann oft von Atemaussetzern. Und der Patient spürt, dass er unter tags müde und nicht ausgeschlafen ist und eine erhöhte Einschlafneigung hat“, erklärt der HNO-Facharzt in der 4LIFECHANGERS-Sendung.

Das Kriterium für einen moderaten Grad der Schlafapnoe liegt bei 5 bis 15 Atemaussetzern pro Stunde. Ab 30 Aussetzern spricht man von schwerer Schlafapnoe, unabhängig von der Ausprägung.

Handeln kann man jederzeit!

Sehr schweren Betroffenen empfielt Dr. Schmal, Gewicht zu reduzieren. Jenen, die unregelmäßig schlafen, rät er, die Schlafgewohnheiten zu verbessern. Weiters sollte beachtet werden, dass auch Alkohl die Atemmuskulatur erschlaffen lässt.

Wer nicht gut schläft, regeneriert auch nicht gut. Deshalb sollten die Risiken einer Schlafstörung unbedingt ernst genommen werden.

Weiterführende Links:
Selbsthilfegruppe Schlafapnoe Österreich (SSÖ)
Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien

Weiteres Thema der Sendung: Martin Geicznek lässt sich von seiner Multiplen Sklerose nicht ausbremsen.

Der von Multipler Sklerose betroffene Niederösterreicher Martin Geiscnek läuft seiner Autoimmunerkrankung davon: Er nimmt am laufenden Band an Marathon- und Triathlon-Bewerben teil. Sein Motto lautet: „Gib´ niemals auf!“

Die 20. Folge läuft ab dem 11. August 2020 auf folgenden Sendern:

Di, 11:00 Uhr: PULS 4
Mi, 9:10 Uhr: sixx Austria
Mi, 19:55 Uhr: SAT.1 Österreich
Do, 19:00 Uhr: PULS 24
Sa, 16:35 Uhr + 17:10 Uhr: kabel eins doku austria
Sa, 18:05 Uhr: ProSieben Austria
Mo, 15:50 Uhr + 15:55 Uhr: kabel eins austria